Bevor die Frage beantwortet werden kann, ob ein Umstieg von Version 8.3 auf Version 9.x lohnt, müssen die Verbesserungen und Anpassungen von der älteren auf die neuere Version herausgearbeitet werden und davon gibt es einige. Grob können diese in die Bereiche Benutzerfreundlichkeit, Analyse, Karten, Datenvorbereitung, Server und Schnelligkeit unterteilt werden.

In der Version 9.x wurde weiter an der Benutzerfreundlichkeit gearbeitet, um ein einfaches und intuitives Arbeiten mit der Software zu ermöglichen. Somit wird nun auf der Startseite die Möglichkeit geboten, direkt auf Schulungsvideos und Lerninhalte zu zugreifen. Des Weiteren werden Blogeinträge der Community aufgeführt. Auch die Flexibilität der Storys wurde verbessert, durch mehr Formatierungsmöglichkeiten für Tableau Story Points. Wie viele es schon aus den neueren Betriebssystemen von Windows kennen, gibt es in der Version 9.x eine Vorschau der jeweiligen Dashboards, Arbeitsblätter oder Storys, wenn die Maus über das jeweilige Arbeitsblatt schwebt. Die wichtigste Erneuerung in den Bereich Analyse ist der neue Analysebereich, in dem unter anderen Referenzlinien, Prognosen, Trendlinien, Boxplots und andere Analysen bereitstehen, um die diese per drag and drop direkt in die Visualisierung zu ziehen. (Siehe Bild: Tableau-Analyse)

Analyse Bereich

Tableau-Analyse

Die somit erzeugten Referenzlinien, passen sich in der neuen Version direkt an die markierte Auswahl an und dabei bleiben die zuvor erstellten Referenzieren für den gesamten Bereich erhalten. Das heißt nichts anderes, als das zum Beispiel der Mittelwert aller Kategorien mit den Mittelwert der ausgewählten Kategorien verglichen werden kann. Neu ist auch das Quick-Info Fenster innerhalb einer Visualisierung, welches sich öffnet sofern der Mauszeiger über einen Wert gleitet. In der Version 9.x ist es auch möglich Berechnung direkt im Ansichtsmodus durchzuführen. Oder man nutzt den neuen Berechnungs-Editor, um Berechnungen mit Autovervollständigung zu erstellen. Zudem ist die Vorschau der Änderungen sofort verfügbar. Ein wichtiger Aspekt der Analyse, sind die neu hinzugefügten LOD-Ausdrücke (Level of Detail). LOD-Ausdrücke erlauben eine unkomplizierte Berechnung von Aggregationen, die nicht dieselbe Detailgenauigkeit wie die Visualisierung aufweist (TOP-15 LOD-Ausdrücke). Die LOD-Ausdrücke können die Merkmale Fixed, Include und Exclude aufweisen. Anhand der nächsten Grafik, wird die Funktionsweise der LOD-Ausdrücke vereinfacht dargestellt.

Tableau-LOD-Ausdrücke 

Tableau hat die Kartendarstellung in der neuen Version verbessert, in dem Sie die Geografische Suche bei der Karten-Visualisierung hinzugefügt haben. Mit dieser kann die Karte noch bestimmten Länder bis hin zu Orten durchsucht werden. Auch die Bewegungsmöglichkeiten auf einer Karte wurden verbessert und mit Hilfe des neuen Lasso- und Radiusauswahltools können auf eine neue Art und Weise Werte markiert werden. (Siehe Bild: Tableau-Auswahltools)

Kartenansicht

Tableau-Auswahltools

Mit den neu aktualisierten Orten auf jeden Kontinent stellt Tableau noch detailliertere und genauere Karten zur Verfügung. Zu den Ländern und Gebieten mit neuen Daten gehören Australien, Taiwan, Brasilien, die Republik Südafrika, etc. Eines der Kernthemen von Tableau ist die Datenvorbereitung. Diese wurde in der Version 9.x weiter angepasst. Es ist nun möglich Kreuztabellen zu pivotieren, auch das Teilen von zusammengefassten Daten aus einer Spalte, stell für Tableau kein Problem mehr da. Mit Hilfe des Dateninterpreters erkennt Tableau den Datenumfang und entfernt überflüssige Titel, Texte und Bilder. „Räumen Sie mit einem Mausklick unstrukturierte Tabellen auf.“ Der Metadatenraster ermöglicht eine neue Sicht auf die Datensätze. In dem dieser eine einfache Sicht der zu grundlegenden Metadaten aufbaut. Somit zeigt er den Feldnamen, Tabelle und den Remote Feld Namen an. Zusätzlich können Aufteilungs-, Dreh- und Zusammenführungsoperationen direkt in der Ansicht ausgeführt werden. Daten aus Fremdsystemen wie Datendateien von SAS, SPSS und R können in Tableau direkt geöffnet werden. Auch das Verknüpfen und verschmelzen von Datenverbindungen funktioniert genauso wie mit anderen dateibasierten Datenquellen. Selbst der Tableau Server wurde überarbeite und angepasst. Tableau stellt nun einen neuen Begrüßungsbildschirm bereit, indem alle Arbeitsmappen auf einer Seite sowie Navigationspfade angezeigt werden. Mit der Möglichkeit Inhalte nach Kriterien zu durchsuchen. Das Anzeigen von Benutzerberechtigungen wurde angepasst, um eine möglichst einfache und kompakte Darstellung dessen bereitzustellen. Auf der technischen Seite hingegen wurde der Tableau Server vollständig überarbeitet. SSL-Verschlüsslungen für MySQL, SQL Server und PostgreSQL werden in der neuen Version Unterstützt. Seitens Tableau wird eine Hochverfügbarkeit der Tableau Server garantiert. Das hat Tableau durch Änderungen und Hinzufügen von bestehenden und neuen Prozessen erreicht. Ein Beispiel dafür ist der Clustercontroller und der FileStore-Prozess um eine zuverlässige Datenreplikation zu ermöglichen. Schnell muss es heutzutage gehen und das hat sich Tableau zu Herzen genommen. Die Geschwindigkeit von Abfragen wurden in Tableau Version 9 deutlich verbessert. Je nach Abfrage wurde die Abfrage Geschwindigkeit um das 10-fache erhört. Zum Beispiel bei einer Abfrage von 173 Mio. Datensätzen braucht die Version 8.3 ungefähr 7 Sekunden,  die Verison 9.0 hingegen benötigt nur noch 0.7 Sekunden. (Werte können je nach Datenquelle, Anbindung und Hardware abweichen) Die Zunahme der Geschwindigkeit wird durch Prallelabfragen, Konsolidierte Abfragen, Abfrageverschmelzung und Wiederverwendung von Abfragen erzielt.

Fazit

Meiner Meinung nach lohnt sich ein Umstieg auf die neue Version 9.0 oder höher. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass ein Umstieg erforderlich ist. Aus den oben genannten Verbesserungen der Version 9.0, besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Verbesserungen in den Bereichen der Geschwindigkeit, des Servers und der Analyse gelegt werden. Wer mit „großen“ Datenmengen arbeitet, hat immer das Problem von Wartezeiten, auch wenn die Änderungen noch so klein sind. Eine Reduzierung der Abfragezeit um die Faktor 10, ist ein sehr guter Grund um zu wechseln.  Auch durch die verbesserte Berechnung und das per drag und drop hinzufügen von Analysefunktionen, ist nicht nur angenehm sondern spart wiederum viel Zeit.

„Zeit ist das, wovon man im Arbeitsalltag nie genug haben kann.“