Microsoft Power BI im Jahr 2021 – Entstehung, Architektur und Strategie

Vor einigen Jahren, habe ich schon einmal etwas über die Entstehung von Power BI geschrieben. Die Entwicklungen und die aktuelle Architektur hat es deutlich gemacht das Thema noch einmal neu aufzurollen.

Was ist Power BI?

Microsoft Power BI ist ein cloudbasiertes BI-Produkt, das für Geschäftsanwender entwickelt wurde, um auf verschiedene Datenquellen für Datenermittlung, Visualisierung und interaktive Dashboards zuzugreifen und diese zu kombinieren. Es wurde 2015 von Microsoft als reines Cloud-Produkt veröffentlicht. Power BI verfügt über integrierte Datenvorbereitung und viele innovative Funktionen und Funktionen wie natürliche Sprachabfrage und maschinelles Lernen gesteuerte “Quick Insights” für die automatisierte Erkennung.

Microsoft im Vergleich

Im Vergleich zu dem großen Geschäft, das das Unternehmen in verschiedenen Märkten ausführt, sind die BI-Frontend-Umsätze noch relativ gering. Dennoch hat Microsoft eine starke Präsenz im BI-Markt und sein Angebot ist strategisch, um bestehende Lösungen zu ergänzen und Cloud-Umsätze zu steigern. In der Vergangenheit hat der Anbieter seine BI-Funktionen über die Produktlinien Office, SharePoint und SQL Server verteilt und Tools für formatierte Berichte, Analysen und Dashboards bereitgestellt.

Die Strategie

Microsoft ist seit langem Anbieter von BI- und Datenmanagement-Produkten. Der Anbieter begann mit einem gebündelten Angebot namens SQL Server, mit dem viele Unternehmen ein zentrales Data Warehouse erstellten. Derzeit verlassen sich immer mehr Kunden auf das entsprechende Angebot in Azure und Synapse Analytics.

Als sich die Anforderungen und die Technologie im BI- und Analysebereich weiterentwickelten, begann Microsoft sich mehr auf die Cloud als wichtigste Bereitstellungsoption für sein Portfolio zu konzentrieren. Um Cloud-native Produkte zu versenden, begann der Anbieter, seine eigenen Komponenten neu zu entwerfen und neue Produkte einzuführen, die für das neue Bereitstellungsformular besser geeignet sind. Mit der Azure-Cloud-Infrastruktur hat Microsoft begonnen, seinen Technologiepartnern nicht nur eine Cloud-Plattform anzubieten, sondern sie auch für eigene Angebote zu nutzen. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Cloud- und lokalen Portfolios auseinanderzudriften.

Power BI wurde 2013 als cloudbasiertes BI-Paket mit Office 365 für Veröffentlichung, Zusammenarbeit und mobile Bereitstellung eingeführt. Microsoft Excel spielte eine zentrale Rolle im Power BI-Angebot und erhielt funktionale Erweiterungen wie Power Query, Power Pivot. Im Juli 2015 startete Microsoft eine neue Generation seiner Power BI-Produktlinie, die aus Microsoft Power BI Desktop (einem vollständigen Client für Dashboards und Analysen) und Power BI Service (ein Webdienst für die Veröffentlichung und Freigabe von Inhalten) besteht. Im Jahr 2017 wurde Power BI Report Server veröffentlicht, um die lokale Verteilung von Power BI-Berichten zu ermöglichen.

Power BI ist eine wichtige Säule in Microsofts Angeboten für maschinelles Lernen, Advanced Analytics und Data Science. Die Integration in die Azure-Cloud ermöglicht Power BI das Skalieren in globalen Organisationen, erreicht eine hohe Anzahl von Benutzern und analysiert Daten aus verschiedenen internen oder externen Quellen.

Power BI richtet sich stark an Geschäftsanwender. Es ist mit Anschlüssen für eine Vielzahl von Datenquellen und einer Natural Language Processing Engine (NLP) ausgestattet. Power BI unterstützt das Erstellen von Berichten mithilfe vordefinierter Visualisierungen sowie die Integration benutzerdefinierter Visualisierungen. Der Hersteller stellt APIs zur Integration von Power BI-Visualisierungen in benutzerdefinierte Anwendungen mit eingebetteter Power BI bereit. Weitere innovative Features in Power BI sind Quick Insights, das Datensätze automatisch auf Muster und Ausreißer analysiert und dem Anwender auf der Grundlage relevanter Erkenntnisse entsprechende Visualisierungen zur Verfügung stellt. Die zugehörige Insight-Funktion ruft Informationen zu Mustern in den Daten hinter einem bestimmten Visualisierungs- oder Dashboard Objekt ab.

Architektur

Power BI ist ein Front-End zum Erstellen von Berichten und Dashboards in verschiedenen Datenquellen. Es hat auch Funktionen für die Datenvorbereitung im Power Query Editor-Modul. Es bietet zwei unterschiedliche Verbindungstypen: direkten Zugriff auf vorhandene Datenquellen (z. B. für SQL Server, Analysis Services-Modelle, SAP BW und andere) und zwischengespeicherten Zugriff über tabellarische Modelle, die in Power BI-Datensätzen integriert sind. Berichte, Dashboards und Analysen können mit beiden Verbindungstypen erstellt werden. Nur zwischengespeicherte Modelle bieten die komplette Funktionalität des Produkts für die Datenvorbereitung und -analyse. Die Datenvorbereitung und Modellgenerierung kann nur im vollständigen Client (Power BI Desktop) erfolgen. Zum Erstellen von Datensätzen haben Benutzer die Möglichkeit, Dimensionen, berechnete Felder und Kennzahlen, KPIs, Hierarchien und andere Geschäftsmetadaten zu erstellen. Für erweiterte Berechnungen muss die Excel-basierte DAX-Sprache verwendet werden, was die Datenvorbereitung im Vergleich zu einigen konkurrierenden Produkten komplizierter macht. Daten aus mehreren Quellen können zu einem einzigen Datensatz zusammengefasst werden. Eine gemeinsame semantische Ebene, die alle Datensätze umfasst, ist nicht verfügbar. Datensätze können über Den Power BI-Dienst freigegeben und wiederverwendet werden. Der Dienst ermöglicht es Geschäftsbenutzern auch, vorbereitete Daten aus mehreren Quellen zu laden, um einen neuen Datensatz zu erstellen, jedoch ohne weitere Vorbereitung.

Power BI umfasst mehr als 100 Konnektoren für verschiedene Datenquellen, z. B. relationale und mehrdimensionale Datenbanken wie SQL Server, Azure SQL Database, Analysis Services, Oracle Database, IBM DB2, SAP HANA, Amazon Redshift, Teradata und Snowflake. Es bietet auch Konnektivität zu anderen Datenbanken über ODBC und OLE DB. Darüber hinaus kann sich das Produkt nativ mit Big Data-Systemen wie SPARK, HDFS und Impala, aber auch mit lokalen oder Cloud-basierten Geschäftsanwendungen wie Salesforce, Marketo, MicroStrategy und Microsoft Dynamics verbinden. Für die letztgenannte Gruppe stehen immer mehr Inhaltspakete zur Verfügung, die als Vorlagen für die schnelle Erstellung von Analyselösungen zusätzlich zu diesen Anwendungen dienen können.

Berichte, Visualisierungen und Datensätze können auch mit Power BI Service veröffentlicht werden. Der Webclient für Power BI Service ist das Haupt-Front-End für Informationsverbraucher. Sie verwenden den Dienst, um auf veröffentlichte Inhalte zuzugreifen und mit ihnen zu arbeiten und mit anderen Benutzern zusammenzuarbeiten. Sie können auch über mobile Apps (Power BI for Mobile) für iOS und Android eine Verbindung zu Berichten und Dashboards herstellen.

Front-End-Funktionalität

Power BI ist eine geschäftsorientierte Lösung. Power BI Desktop enthält Funktionen für die Datenvorbereitung, die auf der Power Query-Technologie von Microsoft basieren, und die Datenmodellierung basiert auf der vorhandenen Power PivotPower Pivot-Technologie. Daten können transformiert, bereinigt und verbessert werden, um einen einzelnen Datensatz aus mehreren Datenquellen zu erstellen. Microsoft unterstützt Benutzer bei der Vorbereitung ihrer Daten mit der Funktion “Spalte aus Beispielen”, die Muster erkennt und die erforderlichen Skripts aus vom Benutzer eingegebenen Beispielen erstellt.

Geschäftsbenutzer können Berichte auf der Grundlage ihrer Datensätze oder Live-Daten auf viele Arten erstellen. Erstens können sie in Power BI Desktop erstellt und bei Bedarf in Vorlagen für die Wiederverwendung umgewandelt werden. Eine weitere Möglichkeit für die Wiederverwendung besteht darin, Berichte in ein Inhaltspaket für Organisationen zu übertragen. Geschäftsbenutzer können auch einen neuen Bericht von Grund auf erstellen, indem sie den Power BI-Onlinedienst basierend auf den ihnen zur Verfügung stehenden Daten verwenden. Diese Daten können vordefiniert und mit Desktop veröffentlicht werden, oder Live-Daten, die zentral zur Verfügung gestellt oder direkt ins Web geladen werden (mit der Einschränkung, nicht vorbereitet zu werden). Power BI-Berichte können über den Power BI-Dienst für andere Benutzer freigegeben oder mithilfe der APIs in andere Anwendungen eingebettet werden.

Power BI unterstützt alle gängigen Visualisierungstypen wie Bereich, Streuung, Donut, Polar, Treemap, Sunburst, Messgeräte, KPI, Karten und mehr. In der Version vom Juni 2020 wurde beispielsweise der “decomposition tree” hinzugefügt. Mit dieser Grafik kann ein Benutzer die Ursache verstehen, die zu einem hohen oder niedrigen KPI beiträgt. Dieser Grafiktyp war bereits in ProClarity Analytics verfügbar, einem Tool, das 2006 von Microsoft erworben wurde. Darüber hinaus bietet Power BI eine Entwicklerplattform für benutzerdefinierte Visualisierungen. Diese Visualisierungen können in einer Visualisierungsgalerie veröffentlicht werden, um sie anderen Benutzern zur Verfügung zu stellen. Um die Datensätze zu analysieren, können Abfragen in natürlicher Sprache verwendet werden, um mühelos aussagekräftige Visualisierungen mit der Q&A-Funktion zu erstellen.

What´s next?

Es hat sich gezeigt, dass das Thema Power BI noch relevanter für Unternehmen geworden ist. Nicht zuletzt aufgrund der tollen Integrationsszenarien in M365. Wenn Sie mehr erfahren möchten zum Thema, insb. wie man bei Ihnen im Unternehmen Power BI einführt, dann folgen Sie gerne unserem Power BI Adaption Framework BI@amx